Anerkennung für Brauchtumspflege

Martin Wendel

Von Martin Wendel

Sa, 02. Februar 2019

Wyhl

Narrenpräsident Berthold Schneider erhält die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg.

WYHL (mw). Berthold Schneider, Mitbegründer und langjähriger Vorsitzender des Weisweiler Fanfarenzugs "Ritter Hermann 1242" und seit Jahrzehnten an leitender Stelle in nationalen und internationalen Narrenvereinigungen tätig, wurde vom Land Baden-Württemberg für sein ehrenamtliches Engagement mit der Landesehrennadel ausgezeichnet. Wyhls Bürgermeister Ferdinand Burger überreichte die Auszeichnung in der öffentlichen Gemeinderatssitzung am Donnerstagabend.

Die Ehrennadel erhält, wer sich durch ehrenamtliche Tätigkeit um die Gemeinschaft besonders verdient gemacht hat. Schneider sei seit mehr als zweieinhalb Jahrzehnten ehrenamtlich engagiert, so Burger. Von 1988 bis 2001 stand er dem Weisweiler Fanfarenzug vor und organisierte Benefizaktionen zugunsten der Kinderkrebsklinik in Freiburg. Von 1996 bis 2006 war er Landespräsident der Föderation Europäischer Narren Deutschland und seit 2010 Präsident der Europäischen Narrenvereinigung Baden-Württemberg, die seither von anfangs 24 auf nunmehr 179 Zünfte mit laut Schneider rund 50 000 Mitgliedern wuchs. Mit seinem Engagement betreibe Schneider intensive Brauchtumspflege auf nationaler wie internationaler Ebene.

Schneider selbst sprach von 31 Jahren Ehrenamt und betonte, diese Arbeit mache Spaß und beschere viele bereichernde Begegnungen und Verbindungen mit Menschen. Er sei und bleibe Weisweiler, lebe aber seit nahezu zehn Jahren gerne in Wyhl und betreibe von hier aus Brauchtumspflege – sei aber häufig auswärts und deshalb im Ort noch nicht so bekannt. Schneider dankte für die Auszeichnung.