Mit Aquarellen fing alles an

Michael Haberer

Von Michael Haberer

Mi, 30. Januar 2019

Weisweil

Künstlerin Ute Tankus stellt in ihrem neuen Atelier in Weisweil aus.

WEISWEIL. Der Freundes- und Künstlerkreis um Ute Tankus traf sich am Sonntag in Weisweil. Ort des Treffens war das neue Atelier der 78-jährigen früheren Lehrerin an der Hauptstraße. Dort befand sich bis Dezember die Galerie Alpha 7 von Maya und Willy Kern (die BZ berichtete). Nun sind dort unter anderem Stillleben, Porträts und Landschaftsaquarelle von Ute Tankus zu sehen.

Die Künstlerin dankte Willy Kern. Seine Hilfestellung habe es ihr leicht gemacht, sich in den Galerieräumen einzurichten. Ein ähnlicher Dank ging an ihren Mann Michael Tankus, früher Vorsitzender der Musikinitiative Weisweil. Eine Anekdote lieferte die Künstlerin zum anwesenden Josef Haberstroh, Bürgermeister von Breitnau. Sie hatten sich bei einem klassischen Violinkonzert in Merzhausen kennengelernt. Tankus, selbst Geigenspielerin, hatte nicht viel mitbekommen vom Orchester. Deshalb hatte sie das Angebot des 1,96 großen Bürgermeisters angenommen, ihr huckepack bessere Sicht zu ermöglichen.

Neben den persönlichen Geschichten drehten sich die Gespräche hauptsächlich um die Kunst, die Tankus ausstellte. Vor allem ihre Stillleben im Stil der niederländischen Meister des Frühbarock hatten es den Gästen angetan.

Die Anfänge ihres künstlerischen Schaffens liegen auf Amrum. Dort belegte sie 1986 ihren ersten Kurs. Die Technik war Aquarell, das Sujet die Natur. Rausgehen, Skizzenmachen und die Zeichnungen zu Aquarellen aufwerten, das praktiziert sie bis heute. In VHS-Kursen und Studiengängen an der Pädagogischen Hochschule Freiburg und der Europäischen Kunstakademie in Trier entwickelte sie ihre künstlerischen Fertigkeiten. Zur Aquarellmalerei kamen Techniken wie Pastell, Acryl und Tusche. 2007 lernte sie unter Anleitung des Künstlers Waldemar Kebleris Ölmalerei. Seit 2010 malt sie auch in Öl auf Leinwand in der "Grisaille-Technik".

Seit 1988 stellt sie ihre Bilder bei Kunstmessen im In- und Ausland aus. Bei der internationalen Ausstellung "Exposition de Peinture et de Sculpture" in Wittelsheim im Elsass erhielt sie einen dotieren Kunstpreis. Neben der Malerei widmet sie sich auch der Schriftstellerei. Tankus hat einen Roman, zahlreiche Kurzgeschichten, Gedichte und Kinderbücher verfasst.