Narrenbaum an neuem Ort

Roland Vitt

Von Roland Vitt

Mi, 06. Februar 2019

Weisweil

Kolibacher stellen Fichte erstmals am neuen Gemeindehaus auf.

WEISWEIL. Jetzt kann die Fasnet beginnen: Die Weisweiler Kolibacher haben ihren Narrenbaum aufgestellt – erstmals nicht am Rathaus, sondern am neuen Gemeindezentrum. Dort soll der Baum auch künftig seinen Platz haben.

Nachdem die Guggenmusiken Hornigl’r Wyhl und d´Gsoddini 13 aus Forchheim einige närrische Musikstücke gespielt hatten, hallte ein nicht zu überhörendes "Narri – Narro, Koli – bacher, Koli – bacher" durch die Nacht. Das war das Zeichen für Timo Ehret, den Motor zu starten. Er setzte den Bagger in Bewegung und richtete mit Hilfe des langen Baggerarms die Fichte auf. Der Baum ist 8,20 Meter hoch, bis zum letzten Drittel entastet, geschält und mit einem Kranz, bunten Bändern sowie einer ein Meter großen Kolibacher-Figur versehen. 80 Zentimeter tief wurde die Fichte in ein Loch am Rande des neuen Gemeindezentrums eingelassen und verkeilt.

"Heute Morgen stand die Fichte noch in der Nähe des Mühlbachs", sagte Andrea Hermann, Sprecherin der Kolibacher. Außerdem erzählte sie den Umstehenden einiges zum Brauchtum und zur Symbolik des Narrenbaums. Das Stellen des Narrenbaums läute die bevorstehende Fasnet ein, erklärte Andrea Hermann. "Bis zum Schmutzige Dunschdig sind es noch knapp vier Wochen – und wir Kolibacher sind schon seit einigen Wochenenden unterwegs. Somit war es an der Zeit den Narrenbaum zu stellen", sagte sie. "An diesem Ort hier gilt der Narrenbaum als ein weithin sichtbares Symbol für die Herrschaft der Narren", so Hermann.

Die Weisweiler Feuerwehr sorgte für die Sicherheit der Zuschauer und unterstützte die Kolibacher beim Aufstellen des Narrenbaums.

Trotz Regen waren viele Bürger sowie Bürgermeister Michael Baumann und Weisweiler Gemeinderäte gekommen, um sich das nächtliche Spektakel nicht entgehen zu lassen. Baumann wünschte den Kolibachern eine schöne und unfallfreie Fasnet. Anschließend waren alle zu einer Fasnetsparty in den Mannschaftsraum des Feuerwehrhauses eingeladen.