Weltgewissen ohne Macht

Frauke Wolter

Von Frauke Wolter

Fr, 31. August 2001

Kommentare

Auf den UNO-Konferenzen wird um nationale Interessen verhandelt / Neuauflage in Durban.

Jetzt reden sie wieder. Dieses Mal im südafrikanischen Durban über das Thema Rassismus. Die mehr als 14 000 Delegierten der Vereinten Nationen werden aber wie üblich nicht mehr als ein völkerrechtlich unverbindliches Aktionsprogramm beschließen. Und selbst dieses wird wieder hart erkämpft werden müssen.

Wie schwer es ist, den Konsens der Weltgemeinschaft herzustellen, zeigt sich insbesondere in den Tagen vor den Mammut-Sitzungen: Israel und die USA drohten mit Boykott der Anti-Rassismus-Konferenz, jede auch noch so kleine Opfer-Gruppe meldete sich zu Wort, Vorwürfe wurden erhoben und Geldforderungen gestellt. Kein Wunder: Die UNO versteht sich als ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ