Zur Navigation Zum Artikel

Deutsches Rotes Kreuz

Wie oft unterschreiten Rettungsdienstkräfte die Ruhezeit?

Ein neues Schichtmodell beim Rettungsdienst des Deutschen Roten Kreuzes sorgt für Unmut bei den Mitarbeitern. Sie mussten Ruhezeiten unterschreiten und der Rettungswagen war nicht besetzt.

  • Rettungsdienstmitarbeiter stehen unter Druck – im Einsatz und durch Personalmangel. Foto: Nicolas Armer

Beim Rettungsdienst des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) im Landkreis ist Unruhe eingekehrt. Durch fehlende Einsatzkräfte und höhere Einsatzzahlen steigt der Druck auf das Personal. Ruhezeiten wurden teilweise nicht eingehalten. Ein neu eingeführtes Arbeitszeitmodell sollte Verbesserungen bringen und gleichzeitig die Wirtschaftlichkeit erhalten. Bei den Rettungskräften ist die Unzufriedenheit indes gestiegen. Die Geschäftsführung will die Schicht-Bedingungen und die interne Kommunikation verbessern. Haben die Rettungsdienstkräfte genügend Ruhezeit, um im Notfall im eigenen Sinne und dem von Patienten zu handeln? In einem Informationsschreiben der Geschäftsführung an die Mitarbeiter, das der BZ vorliegt, ist zu lesen, dass diese auch bei Schichtüberschreitungen den Dienst am folgenden Tag pünktlich anzutreten hätten. Begründung: Das DRK sei verpflichtet, die beschlossene Vorhaltung in der Notfallrettung zu erfüllen. Kommt das DRK dieser ...

BZ Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 20 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ Plus!

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 20 Artikel pro Monat kostenlos – einschließlich BZ Plus
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

 
 
 

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ