Wie wird das Wetter am Osterwochenende?

Helmut Kohler

Von Helmut Kohler

Di, 07. April 2020

Bad Säckingen

Bis zum Karsamstag bleiben am Hochrhein die frühsommerlichen Temperaturen erhalten / Einzelne lokale Gewitter sind möglich.

BAD SÄCKINGEN. Wer den Sinn von bunt gefärbten Ostereiern nur darin sieht, dass man sie im Schnee besser findet, kann diese Oster
n in Bad Säckingen auf das Färben verzichten, denn die Region erwartet keinen Schnee am Osterwochenende.

Das mächtige Hoch "Keywan" sorgt in Bad Säckingen nun schon seit über einer Woche für strahlenden Sonnenschein und seit dem vergangenen Wochenende auch für fast sommerliche Temperaturen. Bis zum Karsamstag bleibt das Hoch mit frühsommerlichen Temperaturen und Sonnenschein von früh bis spät noch erhalten. Besonders am Ostersonntag und Ostermontag sind die Prognosen jedoch mit größeren Unsicherheiten verbunden. Aber nachdem am Karsamstag einzelne lokale Gewitter nicht ausgeschlossen werden können, sind die Wolken bei zurückgehenden Temperaturen an Ostern wohl in der Überzahl. Ein kleiner Trost: Nachdem in den letzten 28 Tagen in Bad Säckingen gerade einmal 4,8 Liter pro Quadratmeter Regen fiel, wäre Niederschlag auf die in der Zwischenzeit sehr trockenen oberen Bodenschichten für die Natur in der Frühlings-Vegetationsphase von großem Vorteil.

2019 gab es in Bad Säckingen übrigens von Karfreitag bis Ostermontag ein Bilderbuch-Osterwetter, bei strahlendem Sonnenschein von früh bis spät verzeichnete die Wetterstation mit 25 Grad am Karsamstag, 20. April, den ersten echten Sommertag des Jahres und auch an den restlichen Ostertagen von Karfreitag bis Ostermontag lag die Tageshöchsttemperatur zwischen 23,4 und 24,3 Grad.

Der Ostertermin fällt immer auf das Wochenende nach dem ersten Frühlingsvollmond und somit zwischen dem 22. März (frühester Termin) und dem 25.April (spätester Termin). Eine wissenschaftliche "Klimatologie des Osterfestes" ist deshalb im Gegensatz zur "Weiße-Weihnachten-Statistik" aufgrund der Schwankungsbreite des Osterdatums nicht so aussagekräftig, aber trotzdem an dieser Stelle ein Vergleich der Osterwetter-Extreme am Hochrhein seit 1997:

Vom Ostersamstag auf den Ostersonntag, 12. April, 1998 fielen bei minus 0,4 Grad Zehn Zentimeter Nassschnee, was zu erheblichem Schneebruch und Straßensperrungen führte. Mit minus 5,0 Grad und einer Pulverschneedecke von 11,5 Zentimeter verzeichnete der Ostermontag, 24. März, 2008 die tiefste Oster-Temperatur und die höchste Oster-Schneedecke. Das wärmste Osterwochenende war im Millenniumjahr 2000. Am Ostersamstag, 22. April, stieg damals die Temperatur auf sommerliche 27,3 Grad an.