Trend

Anbaufläche für Biolebensmittel wächst – Es fehlen Bauern

Thomas Magenheim-Hörmann

Von Thomas Magenheim-Hörmann

Do, 12. Februar 2015 um 00:00 Uhr

Wirtschaft

Erstmals seit Jahren sieht die Ökobranche die Chance, dass die Anbaufläche von Biolebensmitteln hierzulande stärker steigt als die Verbrauchernachfrage. Doch wer bewirtschaftet sie?

Das zeigt sich auf der Biofach, der weltgrößten Ökomesse in Nürnberg. Dort werden bis Samstag 72 .000 Fachbesucher erwartet.

Biolebensmittel sind eine zwiespältige Erfolgsgeschichte. Über Jahre hinweg ist die Nachfrage danach stärker gestiegen, als heimische Biolandwirte ihre Anbaufläche ausweiten konnten. Als Folge musste immer mehr importiert werden, was wegen oft langer Transportwege dem Nachhaltigkeitsgedanken widerspricht.

2015 könnte zum Jahr der Trendwende werden, wo der Importbedarf erstmals nicht weiter steigt. "Die Chance dazu ist da", sagt Peter Röhrig. Eine Ausweitung der Bioanbauflächen um fünf Prozent "ist locker drin", meint der Geschäftsführer des Bunds ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW). Das Wachstum ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ