BZ-Serie "Alternativen der Wirtschaftspolitik" (6)

Die Energiewende

Bernwa rd Janzing

Von Bernwa rd Janzing

Fr, 09. Januar 2009 um 08:08 Uhr

Wirtschaft

Auf dem langen Weg in die 2000-Watt-Gesellschaft

Die Wissenschaft kennt den Begriff der Energiesklaven. Sie existieren im Gedankenmodell: Gesetzt den Fall, wir wollten unseren Energiebedarf komplett mit menschlicher Kraft decken, wie viele Helfer bräuchte dann jeder von uns?

Rechnen wir es aus: Der gesamte Energieverbrauch eines durchschnittlichen Bundesbürgers liegt heute bei 6000 Watt, rund um die Uhr. Oder, um es in der Sprache der Automobilisten zu sagen: Den ganzen Tag über laufen für jeden von uns Maschinen mit einer Leistung von etwa acht Pferdestärken. Sie laufen zur Stromerzeugung und für die Produktion, für Mobilität und Raumheizung. Geht man nun davon aus, dass ein Mensch täglich acht Stunden lang eine Leistung von 150 Watt zu erbringen vermag, bräuchte man für die genannten 6000 Watt immerhin 40 Menschen. Im Dreischichtbetrieb macht das 120 Energiesklaven.

Der hohe Verbrauch resultiert aus dem ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ