Diesel-Paket steht in Frage

Hannes Koch

Von Hannes Koch

Fr, 05. Oktober 2018

Wirtschaft

VW, Daimler, BMW und Opel scheuen eine konkrete Zusage zur Übernahme der Nachrüstkosten.

BERLIN. Bei einem zentralen Baustein des Diesel-Kompromisses lassen die Autohersteller die Regierung hängen. Weder VW noch Daimler, BMW oder Opel wollen die Forderung erfüllen, Diesel-Pkw auf eigene Kosten mit Stickoxid-Katalysatoren nachzurüsten.

VW bietet zwar an, in 14 besonders belasteten Städten 2400 von 3000 Euro Nachrüstkosten je Pkw zu übernehmen – aber nur, wenn die anderen Hersteller mitmachen. Daimler will sich am Nachrüstprogramm beteiligen, nennt aber keine Details. BMW lehnt bisher ab. Auch Opel hat bereits abgewunken.

Montagnacht hatten sich die Spitzen der Großen Koalition in Berlin ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ