Nachwachsende Rohstoffe

Mode aus Milch? Bund fördert Bioökonomie mit Milliarden

Bernhard Walker

Von Bernhard Walker

Do, 18. Juli 2013 um 00:00 Uhr

Wirtschaft

Der Bund fördert die Entwicklung von Produkten, die aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt werden. Darunter zum Beispiel auch Textilfasern aus Milchprotein für die Modeindustrie.

Deutsche Firmen sollen nach dem Willen der Bundesregierung verstärkt nachwachsende Rohstoffe verwenden. Darauf zielt eine Initiative zur Förderung der Bioökonomie, die das Kabinett am Mittwoch beschloss. Der Bund lässt sich die Förderung 2,4 Milliarden Euro kosten. Es gehe darum, so Bundesagrarministerin Ilse Aigner (CSU), die Abhängigkeit von Öl zu verringern: "Wir müssen nutzen, was die Natur uns bietet."

Mode aus Milch?Was zunächst seltsam klingt, hat die Biologin Anke Domaske aus Hannover möglich gemacht. Sie entwickelte ein Verfahren, bei dem aus Milchprotein Textilfasern entstehen. Und aus diesen Fasern ist zu einem gut Teil das schöne rote Sommerkleid gemacht, das am Mittwoch auf einer Pressekonferenz von Aigner und Johanna Wanka, der Bundesministerin für Forschung und Entwicklung, zu sehen war.

Die beiden ...

BZ-Archivartikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ Plus und BZ-Archivartikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archivartikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ