Milchpreise

"Wichtiger, Zahl der Kühe als die der Bauern zu reduzieren"

Ronny Gert Bürckholdt

Von Ronny Gert Bürckholdt

Sa, 11. Juni 2016 um 18:03 Uhr

Wirtschaft

Niedrige Preise etwa für Milch sind für arme Menschen wichtig, sagt der Freiburger Volkswirt Tim Krieger im BZ-Interview. Er spricht auch über sinnvolle Hilfen für die Bauern und Verbraucher zwischen Macht und Ohnmacht.

Nach Ansicht des Freiburger Ökonomieprofessors Tim Krieger werden niedrige Preise für Milch und andere Lebensmittel in der öffentlichen Debatte zu Unrecht fast immer nur als Problem betrachtet. Geplante politische Eingriffe in den Milchmarkt würden zwar den Interessen der Landwirte dienen, drohten aber zulasten ärmerer Verbraucher zu gehen, sagt er im Gespräch mit Ronny Gert Bürckholdt. Dabei gebe es doch sinnvollere Wege, den Landwirten finanziell zu helfen.

BZ: Herr Krieger, der Liter fettarme Milch ist in Deutschland schon für 42 Cent pro Liter zu kriegen. Greifen Sie da zu?
Krieger: Ich gebe mehr Geld für Milch aus, was auch daran liegt, dass ich gern Biomilch kaufe. Aber wenn ich sehr wenig Geld hätte, würde ich wahrscheinlich die billige Milch kaufen.

BZ: Ohne schlechtes Gewissen?
Krieger: Ein allgemeines Unbehagen vieler Bürger in Bezug auf die weitverbreitete Massentierhaltung und die damit verbundene Art der Milchproduktion verstehe ich. Aber die konkreten Produktionsbedingungen lassen sich nicht verlässlich am Preis im Supermarkt ablesen – zumindest nicht, wenn man verschiedene Angebote konventionell erzeugter Milch vergleicht.

Außerdem ist der Verbraucher nicht schuld am Preisrutsch. Der Grund dafür ist in erster Linie die Überproduktion. Es wäre aus meiner Sicht verfehlt, Probleme auf der Angebotsseite der Nachfrageseite anzulasten. In der öffentlichen Debatte können die Landwirte ihre Interessen gut artikulieren, die Verbraucher weniger gut. Deshalb wird es regelmäßig als ungerecht kritisiert, dass Bauern von der Milchviehhaltung allein nicht oder kaum noch leben können. Dabei war die Milchviehhaltung im Schwarzwald für die Bauern immer nur eine von mehreren Einnahmequellen ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ