Interview

Regierungsberater Gerd Gigerenzer: "Das ist digitale Sippenhaft"

Bernhard Walker

Von Bernhard Walker

So, 15. Juli 2018 um 20:30 Uhr

Wirtschaft

BZ-Plus Ob Schufa, der chinesische Staat oder Google – Regierungsberater Gerd Gigerenzer wendet sich gegen die bedenkenlose Nutzung privater Daten durch Firmen und Staat.

Algorithmen können nach Ansicht des Regierungsberaters Gerd Gigerenzer falsch und diskriminierend sein. Er wendet sich gegen die bedenkenlose Nutzung privater Daten durch Firmen und Staat. Andernfalls drohe der Marsch in einen Überwachungsstaat. Mit Gigerenzer sprach Bernhard Walker.

BZ: Herr Gigerenzer, sind wir Verbraucher freie selbstbestimmte Akteure?
Gigerenzer: Das sind wir immer weniger, weil private Firmen enorme Datenmengen über uns sammeln und mit ihren Algorithmen in unser Leben eingreifen. Daraus erstellen sie einen so genannten Score, also einen individuell berechneten Wert.
BZ: Wie wirkt sich das aus?
Gigerenzer: Wenn jemand aus Sicht einer Firma eine schlechte Bonität hat und im Internet einkauft, bekommt er nicht die Option angeboten, etwas auf Rechnung zu bestellen. Der Preis eines Flugtickets, das jemand online kauft, hängt von ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ