USA

Trump will Steuern für Firmen und Bürger senken

Frank Herrmann

Von Frank Herrmann

Do, 27. April 2017 um 09:57 Uhr

Wirtschaft

Massive Steuersenkungen für US-Bürger sowie Unternehmen waren eines von Trumps zentralen Wahlversprechen. Nun gibt es erste Eckpunkte - und große Worte.

Wenn es um seine Steuerpläne ging, bemüht Donald Trump gern den Superlativ. Im Wahlkampf versprach er die größte "Steuerrevolution" seit den 1980er-Jahren, als Ronald Reagan im Oval Office saß, den schlanken Staat predigte und zur wirtschaftspolitischen Kehrtwende blies. Am Mittwochabend deutscher Zeit präsentierte nun Trumps Finanzminister Steven Mnuchin die Blaupause für die Novelle. Die Unternehmenssteuer soll von 35 auf 15 Prozent sinken.

Zudem sollen Firmen, die Geld aus dem Ausland zurück in die USA holen, darauf nur zehn Prozent Steuern errichten. Das Weiße Haus verspricht sich davon spürbare Wachstumsimpulse im eigenen Land.

Derzeit haben amerikanische ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ