Account/Login

Porträt

Wirtschaftsprofessor Paech kritisiert Zwang zum Wachstum

Hannes Koch
  • Di, 03. April 2012
    Wirtschaft

     

Der außerplanmäßige Professor der Universität Oldenburg organisiert kerosinfreie Vorlesungen, fährt kein Auto und benutzt kein Handy. In seinem neuen Buch thematisiert Niko Paech die "Befreiung vom Überfluss" und scheint damit den Zeitgeist zu treffen.

Paech  | Foto: Hannes Koch
Paech Foto: Hannes Koch

BERLIN. Ökonom Niko Paech lädt sich gerne Gäste ein. Wissenschaftler, die einen Vortrag in seiner Ringvorlesung halten, müssen eine Voraussetzung erfüllen: Sie dürfen nicht mit dem Flugzeug kommen. "Wir organisieren eine kerosinfreie Veranstaltungsreihe", sagt der außerplanmäßige Professor der Universität Oldenburg. Paechs wissenschaftliche Spezialität ist die Kritik am Wirtschaftswachstum. Das macht ihn zum Sonderling in seinem Fach, andererseits aber derzeit zu einem gefragten Mann in der Öffentlichkeit.

Die alltägliche Fliegerei mit ihrem Ausstoß großer Mengen klimaschädlichen Kohlendioxids hält Paech für eines der schädlichsten Symptome unseres Wirtschaftssystems, das Jahr für Jahr mehr Güter und Dienstleistungen produziert.
Demnächst kommt sein neues Buch heraus. Der Titel lautet "Befreiung vom Überfluss: Auf dem Weg in die Postwachstumsökonomie". Mit diesem Thema gehört Paech zu jenen Intellektuellen, die zur Zeit sehr ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar