Fitness für Zwei- und Vierbeiner

Roland Vitt

Von Roland Vitt

Mi, 18. September 2019

Wyhl

59 Teilnehmer gingen beim Turnierhundesportwettkampf in Wyhl an den Start .

WYHL. Hundesport erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Sport ist für die Gesundheit von Mensch und Hund gleichermaßen wichtig. Doch Hundesport ist mehr als nur die Förderung der körperlichen Fitness. Er bedeutet Spaß, Bewegung, Kopfarbeit, Wettkampf, Erziehung und soziale Interaktion zugleich.

Seit den 1970er-Jahren gibt es den Turnierhundesport in vielen Hundesportvereinen. Er entstand aus der großen Nachfrage danach, auch mit Hunden, die weniger für den Schutzdienst oder die Fährtenarbeit geeignet waren, zu arbeiten und Sport zu treiben. Turnierhundesport (THS) kann man mit jedem Hund betrieben werden, egal wie groß oder klein, vorausgesetzt er ist gesund. Mensch und Hund bringen sich in die Wettbewerbe zu gleichen Teilen ein. Auch die Art des Hundes spielt nicht die entscheidende Rolle wie bei anderen Hundesportarten. In keiner anderen Hundesportart ist der Jugendanteil so groß wie im THS. Dies zeigte sich auch am Sonntag in Wyhl.

Mit 59 Teilnehmern aus zehn Vereinen, darunter sogar Starter aus Königsheim, Gamshurst und Spaichingen, war der THS-Wettkampf gut belegt. Organisator Matthias Kaiser, Thomas Glöckner, Vorsitzender Frank Ruf und weiteren 17 Helferinnen und Helfer hatten alles gut organisiert, so dass der THS-Wettkampf reibungslos vonstattenging. Die Wyhler Hundefreunde bewirteten die Gäste. Bernhard Steinbrenner fungierte als Leistungsrichter, von Wettkampfleiter Matthias Kaiser tatkräftig unterstützt.

Ab 7 Uhr kamen die Hundesportler, so dass um 7.30 Uhr mit dem "Briefing" (Strecke ablaufen ohne Hund) begonnen werden konnte. Start zum 5000- beziehungsweise 2000-Meter-Lauf war um 8 Uhr. Schnellste im 5000-Meter-Lauf war Barbara Schmelzle mit "Marion" vom gastgebenden Verein mit 21:45 Minuten. In der Disziplin 2000 Meter-Lauf belegte Donat Manger (Endingen) mit "Darwin von der Flammenbrut" in 6:14 Minuten den ersten Platz. Parallel zum Gelände-Lauf fanden Vierkampf, THS-Vorprüfung und Hindernislauf-Turnier auf dem Übungsplatz vor vielen Zuschauern statt. Weil es heiß werden sollte, bemühte man sich um einen flotten Ablauf. Der Parcours bot zahlreiche Hindernisse, die die Vierbeiner möglichst schnell und fehlerfrei zu überwinden hatten – geführt mit Gesten und Kommandos.

Den CSC-Wettkampf, zu dem neun Teams antraten, gewann die gemeinsame Mannschaft von Schutterwald und Biberach/Zell. Die Wyhler Mannschaft konnte zahlreiche erste Plätz verbuchen. Vorsitzender Frank Ruf übergab bei der Siegerehrung jedem Teilnehmer ein Präsent.