Lahr

Zahlen und Fakten zur Kommunalwahl

Manfred Dürbeck

Von Manfred Dürbeck

Sa, 25. Mai 2019 um 08:14 Uhr

Lahr

Über die Zusammensetzung des neuen Gemeinderats können am Sonntag 35 503 Lahrerinnen und Lahrer entscheiden. Die Badische Zeitung hat Zahlen und Fakten zur Wahl gesammelt.

Am Montag gegen 16 Uhr wird feststehen, wie der neue Gemeinderat zusammengesetzt ist. Wird es wieder ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen SPD und CDU geben? Werden Grüne und Freie Wähler weiter zulegen? Wird möglicherweise die AfD in den Gemeinderat einziehen? Die Wählerinnen und Wähler haben es in der Hand.

Wie viele Bürger dürfen wählen?

Zur Kommunalwahl in Lahr sind inklusive der 16- bis 18-Jährigen 35 503 Bürgerinnen und Bürger wahlberechtigt, für die Europawahl 32 275. Unter 18 Jahre sind 2305 Wahlberechtigte. Ihre Stimme abgeben können die Wählerinnen und Wähler in 39 Wahllokalen. Dazu gibt es zehn Briefwahlbezirke.

Wie viele Briefwähler gibt’s?

Für die Gemeinderatswahl wurden 4563 Briefwahlunterlagen beantragt, für den Kreistag 4572, für die Europawahl 4508. (Stand Donnerstag 11 Uhr)

Wie viele Kandidaten treten an?

Zur Gemeinderatswahl kandidieren insgesamt 203 Kandidatinnen und Kandidaten. SPD, CDU, Freie Wähler, Grüne, FDP und Linke Liste Lahr schöpfen die mögliche Maximalzahl von 32 Bewerberinnen und Bewerber aus, für die AfD kandidieren acht Bewerber, für die Tierschutzpartei drei Bewerber.
Alle Kandidatinnen und Kandidaten gibt’s hier: mehr.bz/kandidaten2019

Wann stehen die Ergebnisse fest?

Mit Ergebnissen für die Gemeinderatswahl rechnet die Stadtverwaltung bis gegen 16 Uhr am Montag. Die Ergebnisse der Kreistagswahlen sollen bis 17 Uhr ausgezählt sein. Die Zusammensetzung der Ortschaftsräte soll gegen 18 Uhr feststehen. Für die Auszählung sind knapp 300 Wahlhelfer zugange.

Welche Besonderheiten gibt es?

Mit AfD und Tierschutzpartei treten erstmals zwei Parteien an, die bei der vergangenen Wahl vor fünf Jahren noch nicht dabei waren.

Wie war’s bei der Wahl 2014?

Die Wahlbeteiligung lag bei 36,88 Prozent. Die SPD lag mit 25,32 Prozent einen Tick vor der CDU, die 25,12 Prozent der Stimmen auf sich vereinen konnte. Drittstärkste Fraktion waren die Freien Wähler, die 22,26 Prozent der Stimmen erhielten. Auf den weiteren Plätzen folgten die Grünen (13,79 Prozent), die FDP (8,41 Prozent) und die Linke Liste Lahr (5,09 Prozent). Bei der Sitzverteilung im Gemeinderat lagen SPD und CDU mit jeweils acht Sitzen gleichauf. Es folgten die Freien Wähler mit sieben Sitzen, die Grünen mit vier Sitzen, die FDP mit drei und die Linke Liste Lahr mit zwei Sitzen.

Stimmenkönig war Eberhard Roth, auf den 7402 Stimmen entfielen. Auf Rang zwei und drei folgten mit Walter Caroli (7161 Stimmen) und Roland Hirsch (6629 Stimmen) Sozialdemokraten. Rudolf Dörfler von der CDU kam mit 6366 Stimmen auf Platz vier.

Wahlbeteiligung in der Vergangenheit

Auffällig ist für Lahr ein kontinuierlicher Abwärtstrend, der mit 36,88 Prozent bei der Wahl vor fünf Jahren einen historischen Tiefstand erreicht hat. Auffällig des Weiteren, dass im Jahr 2014 Wahllokale in der Kernstadt diese Marge noch weit unterschritten haben. So lag die Beteiligung in der Schutterlindenbergschule mit 12,95 Prozent weit darunter. Nicht viel besser war die Lage im Wahllokal Eichrodtschule, wo nur 18,96 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben hatten. Dass die Wahlbeteiligung nicht noch tiefer absackte, verdankt sich im Wesentlich der Wahlfreudigkeit in den Lahrer Stadtteilen. In Wahllokal "Kuhbach 2" etwa gingen 66,48 Prozent zur Wahl, im Lokal "Hugsweier 2" 59,47 Prozent. So muss es am Ende auch nicht verwundern, dass 14 der 32 Gemeinderäte aus den Ortsteilen kommen.