Circolo

Zirkus-Musik: die 5 beliebtesten Evergreens

So, 20. Oktober 2019 um 13:09 Uhr

Anzeige Was wäre ein Zirkusereignis ohne Ohrwürmer, die man noch Tage später vor sich hinsummt? Das Circolo-Orchester stellt die fünf beliebtesten Evergreens aus der Manege vor.

Ältere Semester erinnern sich an den Titel, jüngere Besucher*innen empfinden ihn als seltsam bekannt, denn noch heute wird er häufig in der Manege, auf Volksfesten und Jahrmärkten interpretiert: "Salto Mortale" ist einer der Dauerbrenner im Programm des CIRCOLO-Orchesters. Die bläserdominierte Hymne wurde 1968 von Rolf Hans Müller, dem ehemaligen Leiter des Südwestfunk-Tanzorchesters, als Titelsong der gleichnamigen Fernsehserie komponiert.

Auch unverzichtbar ist "Musik ist Trumpf" von Heinz Gietz – in den 1970er Jahren Titelmelodie der Samstagabend-Familiensendung mit Peter Frankenfeld. Der Bigband-Sound wird begleitet von einem Text, der die Kraft der Musik in guten wie in schlechten Zeiten beschwört. Wer sich noch an die Familienabende vor dem TV-Gerät erinnert, weiß auch um die tragende Rolle des Fernsehballetts, das zu Beginn von Frankenfelds Unterhaltungssendung zu dieser Melodie durchs Bild tanzte.

Echte Filmmusik ohne Verfallsdatum ist "Hooray for Hollywood" von Richard A. Whiting. 1937 für den Film "Hollywood Hotel" komponiert und vom Orchester Benny Goodmann intoniert, gehört heute immer noch zu den festen Elementen jeder "Oscar"-Verleihung. Beim französischen Filmpreis "César" spielt diese Melodie eine tragende Rolle, ebenso wie in unzähligen Interpretationen amerikanischer Stars.

Zum Ende des Programms intoniert das fünfköpfige CIRCOLO-Orchester regelmäßig zwei Songs, die mittlerweile Kultstatus als Abschiedslieder erlangt haben: "Garden Party" von Mezzoforte und "Mo" better blues" von Bill Lee. Die vier Musiker der irischen Band Mezzoforte spielten sich 1983 mit dem zeitlos-mitreißenden Instrumentalstück "Garden Party" in die europäischen Charts. Bill Lee komponierte "Mo" better blues" 1990 für den gleichnamigen Film um einen schwarzen Trompeter in Brooklyn. Der Soundtrack wurde vom Branford Marsalis Quartet eingespielt und für einen Soul Train Music Award als "Bestes Jazz-Album" nominiert.