Strampeln für den Klimaschutz

Zum ersten Mal beteiligt sich Breisach an der Aktion Stadtradeln

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 05. Mai 2021 um 15:47 Uhr

Breisach

Jeder, der möchte, kann an dem neuen Projekt teilnehmen.

Die Stadt Breisach beteiligt sich von Montag, 10. Mai, bis Sonntag, 30. Mai, an der Aktion Stadtradeln. Innerhalb eines Zeitraums von drei Wochen können alle Teilnehmer, die in Breisach wohnen, arbeiten, zur Schule gehen oder einen Verein besuchen, Radkilometer für den Klimaschutz sammeln.

Über 1700 Kommunen machen mit
Bundesweit nehmen nach Angaben der Breisacher Klimaschutzmanagerin Anna-Maria Nießen zahlreiche Kommunen zwischen Mai und September an der Aktion des Klima-Bündnisses teil. Für dieses Jahr haben sich bereits 1725 Gemeinden registriert.

Alle verfolgen dasselbe Ziel: In Teams werden möglichst viele Kilometer mit dem Fahrrad zurückgelegt. "Dies stärkt das Gemeinschaftsgefühl, schont das Klima und fördert die Gesundheit aller Teilnehmenden", sagt Nießen.

Baden-Württemberg mache sich stark für eine moderne und nachhaltige Mobilität. Im Rahmen der Initiative Radkultur fördere das Land die Teilnahme am Stadtradeln. Der Anteil des Radverkehrs im Mobilitätsmix solle deutlich gesteigert werden. Ob Wege zur Arbeit oder in der Freizeit mit dem Rad zurückgelegt werden, sei dabei unerheblich – jeder Kilometer zähle. Das Fahrrad ermögliche es, im Alltag zeitgemäß und klimaschonend mobil zu sein.

Ein starkes Zeichen setzen
Bürgermeister Oliver Rein unterstützt die Aktion: "Es freut mich, dass unsere Kommune erstmals 2021 beim Stadtradeln mitwirkt und damit klarmacht, Breisach setzt insbesondere in diesem Jahr mit Freude ein starkes Zeichen für die gesunde und klimafreundliche Mobilität der Zukunft."

Der Erste Beigeordnete Carsten Müller ergänzt: "Stadtradeln zeigt uns auf spielerische Art und Weise, wie wir unser alltägliches Mobilitätsverhalten nachhaltig und klimaschonend gestalten und damit einen aktiven Beitrag zur Verkehrswende leisten können." Für Anna-Maria Nießen ist wichtig, dass die Bürgerinnen und Bürger beim Klimaschutz in Breisach mitwirken können. Das Stadtradeln sei eine schöne Aktion, um das Thema positiv zu kommunizieren und greifbarer zu machen.

Die Kilometer werden erfasst
Wer teilnehmen möchte, registriert sich auf http://www.stadtradeln.de/breisach und gründet entweder ein neues Team oder tritt einem bereits bestehenden bei. Mit der kostenfreien Stadtradeln-App können Teilnehmerinnen und Teilnehmer ab dem 10. Mai die geradelten Strecken via GPS tracken und direkt ihrem Team und ihrer Kommune gutschreiben. Auch können die zurückgelegten Kilometer direkt auf der Webseite oder analog über einen "Kilometer-Erfassungsbogen" nachgetragen werden. In der Ergebnisübersicht ist auf einen Blick ersichtlich, wo das Team und die Kommune stehen.
E-Bikes sind für die Aktion ebenfalls zugelassen. Das Klima-Bündnis begründet dies damit, dass E-Bikes als Fahrräder im Sinne der Straßenverordnung gelten und diese mit weniger als sechs Gramm Kohlendioxid je Kilometer etwa 20-mal weniger CO2 ausstoßen als Autos mit Verbrennungsmotor. Zudem erweitern Pedelecs den Aktionsradius des Fahrrads und erschließen dadurch neue Radelnde.

Auch E-Bikes sind erlaubt
Das Klima-Bündnis prämiert in fünf Größenklassen die fahrradaktivsten Kommunalparlamente und Kommunen mit den meisten Radkilometern. Zudem werden die besten "Newcomer"-Kommunen je Größenklasse geehrt.