Zisch-Schreibwettbewerb Frühling 2021 II

Zwei Meerschweinchen auf Reisen

Do, 10. Juni 2021 um 16:19 Uhr

Schreibwettbewerb

Von Lilly Nußbaumer, Klasse 4a, Silberbergschule, Bahlingen

Endlich! Endlich Sommerferien ! Der achtjährige Manuel warf schwungvoll seine Decke weg, sprang aufgeregt aus dem Bett zu seinen zwei Meerschweinchen Max und Frieda, um sie zu füttern. Er holte den Salat aus dem Kühlschrank und brachte ihn den beiden. Diese knabberten zufrieden darauf los. Jetzt bekam auch Manuel Hunger und lief an den Esstisch. Gerade, während er mit seinen Eltern frühstückte, schlug Manuels Vater die Zeitung auf. Auf der ersten Seite stand die große Schlagzeile "Das Schiff AIDA ist nach der Corona-Pause wieder startklar".

Als Manuel das las, wollte er unbedingt auf dem Schiff Urlaub machen. Auch seine Eltern waren begeistert und sie buchten spontan eine Reise für den nächsten Tag. Manuel war so aufgeregt, dass er gleich anfing, das Wichtigste für den Urlaub vorzubereiten. Er packte in seinen Koffer Badesachen, seinen Kuscheltier-Dino, Anziehsachen und etwas Spielzeug. Plötzlich stellte er erschrocken fest, dass niemand auf seine Meerschweinchen aufpassen kann. Sie durften auch nicht mit aufs Schiff. Mutig beschloss Manuel, sie als blinde Passagiere an Bord zu schmuggeln. In eine größere Tasche steckte er den Käfig mit Max und Frieda, legte ihnen ganz viel Futter rein und ließ den Reißverschluss etwas offen, damit sie genügend Luft bekamen.

Ganz früh am nächsten Morgen ging es endlich los. Nach drei Stunden Autofahrt waren sie am Schiff. Max war so erstaunt, wie riesig das Schiff war. Sie gingen aufgeregt hinauf und, nachdem es losgefahren war, konnte Manuel schon bald das Ufer nicht mehr sehen. Jetzt lief er mit seinen Eltern und dem Gepäck zur Kabine. Er hatte es sehr eilig, denn er wollte so schnell wie möglich nach seinen Meerschweinchen schauen.
Schnell versteckte Manuel den Käfig unter dem Bett, packte seine Sachen aus und richtete sich ein.

Dann wollte er mit seinem Meerschweinchen Max das Schiff erkunden. Er versteckte es unter seinem Pullover. Nach einer halben Stunde fand er endlich etwas Interessantes. Ein knallrotes Gummiboot lag direkt neben dem Schwimmbad oben auf dem Deck. Manuel beschloss, mit Max darin eine Rune zu drehen. Gemeinsam kletterten sie hinein und Manuel begann zu paddeln. Max durfte auf dem Rand des Bootes frei herumlaufen. Es machte riesigen Spaß. Manuel fühlte sich wie ein richtiger Kapitän.

Plötzlich rutschte Max ins Wasser. Manuel bekam einen großen Schreck, sprang ebenfalls ins Wasser und konnte ihn zum Glück sofort retten und wieder sicher ins Gummiboot setzen. Schnell brachte Manuel ihn wieder zurück in die Kajüte, damit niemand etwas merkte. Max war pitschnass. Er rubbelte ihn vorsichtig trocken und setzt ihn zurück zu Frieda in den Käfig, die sich etwas wunderte, wie Max aussah. Schnell kuschelten sich die beiden aneinander. Manuel beschloss, Frieda und Max zur Sicherheit ab sofort nur noch im Käfig zu lassen und ihnen abends von seinem aufregenden Tag auf dem Schiff zu erzählen.

So hatten alle noch einen richtig tollen Urlaub.