Zwei weitere Wohnungen für Obdachlose

Ulrike Derndinger

Von Ulrike Derndinger

Fr, 22. Mai 2020

Meißenheim

(ude). Der Gemeinderat hat beschlossen, zwei Wohnungen im Riedhof zur Unterbringung obdachloser Asylbewerber anzumieten. Im Rahmen der Anschlussunterbringung ist die Gemeinde verpflichtet, obdachlose Asylbewerber im ersten Halbjahr 2020 sowie jene Obdachlose unterzubringen, die zuletzt in der Gemeinde gemeldet waren.

Zum 31. März 2019 wurde der Riedhof als Erstunterbringung stillgelegt. Das Landratsamt hatte sich darauf mit dem Land verständigt. Die Unterbringung umfasste das Hotel und drei Wohnungen. Daneben wurden drei Wohnungen, und werden es immer noch, von der Firma Zürcher und der Gemeinde genutzt. Die beiden weiteren Wohnungen, die die Gemeinde im April angemietet hat, sind aus dem Bestand des Landratsamts.