Acht Tage Hitze und Staub in Südafrika

Erhard Goller

Von Erhard Goller

Fr, 13. März 2020

Mountainbike

Die Hochschwarzwälder Mountainbiker Simon Stiebjahn und Adelheid Morath wollen beim Etappenrennen Cape Epic aufs Podest.

KAPSTADT. Mit der 17. Auflage des Etappenrennens Cape Epic in Südafrika steht für die Hochschwarzwälder Mountainbiker Adelheid Morath und Simon Stiebjahn von Sonntag an der erste Saisonhöhepunkt auf dem Programm. Beide peilen mit ihren jeweiligen Partnern eine Podest-Platzierung an.

Acht Tage Staub, Hitze und Geröll, 647 Kilometer und 15550 Höhenmeter bergauf. Die Prüfung wird auf den acht Etappen von Kapstadt bis zum Val de Vie in Paarl Mensch und Material wieder ans Limit bringen. Aber das macht ja den Reiz dieses "ungezähmten" Mountainbike-Etappenrennens aus. Der Langenordnacher Simon Stiebjahn geht zum zweiten Mal mit dem Schweizer Urs Huber für das Team Bulls ins Rennen. Er habe aus dem vergangenen Jahr gelernt, sagt Stiebjahn. "Durch die neue Team-Konstellation mit Urs wollte ich 2019 früh beweisen, dass ich der Aufgabe an der Seite eines ehemaligen Cape-Epic-Siegers gewachsen ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ