Agentur für Arbeit

Arbeitsmarktzahlen bislang "noch unauffällig"

Sylvia Sredniawa

Von Sylvia Sredniawa

Di, 31. März 2020 um 17:02 Uhr

Waldkirch

Im Monat März hat sich der Arbeitsmarkt anfangs noch normal entwickelt. Die am Dienstag veröffentlichten "aktuellen" Zahlen der Agentur für Arbeit bilden die Zeit bis zum Zähltag, dem 12. März, ab.

Im Monat März hat sich der Arbeitsmarkt anfangs noch normal entwickelt, so dass die am Dienstag veröffentlichten "aktuellen" Zahlen der Agentur für Arbeit – Stichtag der Zahlensammlung war der 12. März – jetzt wohl eher ein Bild auf die Vergangenheit als die Gegenwart und Zukunft werfen. "Die Zahl der Arbeitslosen entwickelte sich bis dahin unauffällig. Sie sank noch einmal saisontypisch", sagt der Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Freiburg, Christian Ramm. Inzwischen habe sich die Lage völlig verändert. Das wirtschaftliche und gesellschaftliche Leben ruhe in weiten Teilen. Genaueres wird man dann erst Ende April wissen; nächster Zähltag ist der 12. April.

Für das Elz- und Simonswäldertal vermeldete die Agentur für Arbeit eine leicht gestiegene Arbeitslosenquote: von 2,5 auf 2,6 Prozent aller zivilen Erwerbspersonen (Landkreis Emmendingen: 2,8). Die Zahl der arbeitslos gemeldeten Menschen stieg um 19 auf 611 Personen. Das waren 40 Arbeitslose mehr als vor einem Jahr. 175 Frauen und Männer meldeten sich neu oder erneut arbeitslos, davon 64 aus Erwerbstätigkeit und 57 aus Ausbildungen oder Arbeitsmarktmaßnahmen. 157 Menschen aus dem Elz- und Simonswäldertal beendeten den Status der Arbeitslosigkeit; von diesen nahmen 72 eine Erwerbstätigkeit und 33 eine Ausbildung oder Arbeitsmarktmaßnahme auf. Bis Mitte März wurden im "Zweitälerland" 67 neue offene Stellen an die Agentur gemeldet, womit sich der Bestand auf 270 erhöhte.

Den nächsten Arbeitsmarktbericht liefert die Agentur für Arbeit kurz vor dem 1. Mai, dann mit Zahlen von Mitte April.