Nazi-Devotionalien auf dem Flohmarkt

Helena Barop

Von Helena Barop

Di, 04. November 2008 um 11:07 Uhr

Stadtgespräch (fudder) Stadtgespräch

Wer am 25. Oktober mit offenen Augen über den Flohmarkt in der Messehalle ging, konnte dort auch Befremdliches finden: Orden mit SS-Rune, Propagandaliteratur aus dem Dritten Reich, Stahlhelm mit Hakenkreuz und dergleichen mehr. Der Handel mit Nazi-Devotionalien ist für die Anbieter ein gutes Geschäft. Ist das erlaubt? Wir haben uns erkundigt.


An einem der ersten Stände des Flohmarkts in der großen Messehalle geht es los. Direkt neben einer Wühlkiste voller 200-Reichsmarks-Geldstücke von 1923 steht eine kleine Vitrine. Neben allerlei anderen Militärabzeichen sieht man SS-Runen und SS-Totenköpfe. Gleich neben der Vitrine, gut geschützt in Klarsichtfolie, liegt eine Urkunde mit Parteiadler und Hakenkreuz.
Während sich mancher ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

BZ-Digital Basis 3 € / Monat
in den ersten 3 Monaten

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt weiterlesen

nach 3 Monaten jederzeit kündbar

Registrieren kostenlos

  • Jeden Monat einen BZ-Abo-Artikel auf badische-zeitung.de lesen
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Zurück

Anmeldung