Account/Login

"Wenn man Sex kaufen kann, wieso nicht auch Doktorarbeiten?": Interview mit einem Ghostwriter

Fabienne Hurst
  • Do, 28. Februar 2013, 09:00 Uhr
    Uni (fudder) Uni

     

Seit vier Jahren ist Christian (Name geändert) Ghostwriter im akademischen Bereich. Nach seiner eigenen Promotion im Fach Philosophie findet er keine Anstellung – zu hoch qualifiziert. Über eine Agentur kommt er zum Ghostwriting – und liebt es. Fabienne Hurst hat mit ihm gesprochen.


fudder: Sie schreiben als Ghostwriter Doktorarbeiten für andere. Wie funktioniert das?
Chris: Ich bekomme ein Thema gesagt, zum Beispiel: Barockmusik. Dann überlege ich mir, was ich daran interessant finde und denke mir eine Fragestellung aus. Die wird dann mit dem Klienten per Mail abgesprochen –  da meine Auftraggeber weitgehend intellektuell ambitionslos sind, gehen eigentlich alle meine Vorschläge durch.
Was wissen Sie über Ihre Klienten?
Ich kenne weder sie noch die ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar