Auf Sachkunde und Ausbildung kommt es an

Ruth Seitz-Wendel

Von Ruth Seitz-Wendel

Mi, 24. November 2021

Endingen

Endingen belohnt Begleithundeprüfung mit Steuerermäßigung.

Immer mehr Menschen sind im Zuge der Corona-Pandemie und der damit verbundenen mehrfachen Lockdowns "auf den Hund gekommen" – auch in Endingen. Deshalb wird es nach Überzeugung der Verantwortlichen beim Hundesportverein immer wichtiger, dass Hund und Hundeführer ausreichend geschult sind und die Tiere ein gutes Sozialverhalten zeigen. Das sollte im eigenen Interesse der Hundehalter sein. Die Stadt Endingen bietet einen zusätzlichen Anreiz, die Begleithundeprüfung zu absolvieren: Wer sie nachweislich erfolgreich abgelegt hat, wird mit der Halbierung der fälligen Hundesteuer belohnt. Diesen Vorteil nutzen bislang aber erst vergleichsweise wenige Hundebesitzer in der Stadt.

495 Hunde sind laut Auskunft der Stadtverwaltung zur Zeit in der Gesamtstadt Endingen gemeldet, doch nur für 30 dieser Hunde sei die erfolgreiche Begleithundeprüfung hinterlegt. "Somit haben sechs Prozent der steuerpflichtigen Hunde die Begleithundeprüfung absolviert oder bestanden", teilt die Stadtverwaltung auf BZ-Anfrage mit. Seit der jüngsten Herbstprüfung des Hundesportvereins Endingen haben sieben weitere Hundehalter sowie deren Vierbeiner die Voraussetzungen dafür erfüllt.

Der sogenannte Hundeführerschein ist seit langem im Gespräch, doch bundeseinheitliche Regelungen dafür gibt es bislang nicht. Ein solcher Hundeführerschein soll nachweisen, dass jeder Hundebesitzer das erforderliche Wissen zum Thema Hundehaltung besitzt und einen sicheren, artgerechten und verantwortungsvollen Umgang mit dem Vierbeiner ermöglichen. Weil es in Baden-Württemberg noch keine klaren Vorgaben zum Thema Hundeführerschein gibt, bietet der Hundesportverein Endingen bislang einen Hundeführerschein noch nicht an, sondern die Begleithundeprüfung. Auch sie verlangt die erforderliche Sachkenntnis und das entsprechende Verhalten und die dafür notwendige Ausbildung des Vierbeiners. Zudem ist sie Voraussetzung für die Zulassung zur Teilnahme an Wettkämpfen wie Gebrauchshundesport, Agility, Obedience und Turnierhundesport. Für die Teilnahme an der Prüfung muss der Hund mindestens 15 Monate alt, ausreichend geimpft, und durch Chip oder Tätowierung eindeutig identifizierbar sein. Die Prüfung besteht aus drei Teilen: Teil eins ist der Sachkundenachweis des Hundeführers. Der zweite Teil umfasst die "Unterordnung",also den Gehorsam des Hundes auf dem Hundeplatz mit Ablage, Sitz, Platz und "Beifuß-Laufen" – mit und ohne Leine. Teil drei beinhaltet die Verkehrssicherheit und Wesensprüfung, das Verhalten des Hundes im öffentlichen Raum, etwa bei der Begegnung mit Fußgängern, Radfahrern und Joggern sowie angeleintes Warten auf den Hundeführer.

Hundehalter, die die Begleithundeprüfung ablegen wollen, müssen mindestens 18 Jahre alt und Mitglied im Verein sein. Jugendliche können ab 15 Jahren den Sachkundenachweis absolvieren.

Nähere Informationen zum Thema auch unter Tel. 07642/ 2820, per E-Mail an [email protected] oder unter http://www.hundesportverein-endingen.de