Kommentare

Aus der Arbeiterwohlfahrt ist ein moderner Dienstleister geworden

Wulf Rüskamp

Von Wulf Rüskamp

Di, 12. November 2019 um 22:03 Uhr

Kommentare

BZ-Plus Seit 100 Jahren gibt es die Arbeiterwohlfahrt. Die AWO von heute hat sich von ihren Ursprüngen als Solidarverein für sozial Schwache ein gutes Stück entfernt.

Der Name mag in vielen Ohren altertümlich klingen: "Arbeiterwohlfahrt". In der Tat bedient sich die Organisation nach außen hin lieber der Abkürzung AWO. Denn sie ist heute in weiten Teilen ein moderner Dienstleister, ein Konglomerat gemeinnütziger Unternehmen, die Krankenpflege, Alten- und Kinderbetreuung sowie andere soziale und gesundheitliche Hilfen in stationären Einrichtungen wie in ambulanten Einsätzen anbieten.

Das geschieht auf einem Markt, in dem nicht bloß andere Wohlfahrtsorganisationen mit religiösem oder humanitärem ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ