Paris

Anrecht auf Asyl soll in Afrika geprüft werden

Axel Veiel

Von Axel Veiel

Di, 29. August 2017 um 00:00 Uhr

Ausland

Gipfeltreffen: Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien wollen in der Flüchtlingskrise enger mit den afrikanischen Transitstaaten Niger, Tschad und Libyen ko operieren.

Wie die Staats- und Regierungschefs der sieben Länder zum Abschluss eines Gipfeltreffens in Paris bekannt gaben, soll die Sicherung der Nordgrenzen Nigers, Tschads und Libyens verstärkt werden.

Ziel sei es, Flüchtlinge in Niger und Tschad zu erfassen und vor Ort zu klären, wer Anrecht auf Asyl habe und sicher und legal nach Europa ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos

  • BZ-Plus Artikel und BZ-Archiv-Artikel lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

BZ-Digital Basis

9,90€ / Monat

  • Lesen Sie unbegrenzt alle Artikel auf badische-zeitung.de inkl. BZ-Plus- und BZ-Archiv-Artikel
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung