Der Tajo läuft leer

Reiner Wandler

Von Reiner Wandler

Sa, 27. Mai 2017

Ausland

Der längste Fluss der Iberischen Halbinsel trocknet aus, weil die Landwirtschaft das kostbare Wasser abzapft / Nun regt sich Protest.

In Toledo werden auf den Brücken Mahnwachen abgehalten, in den Bergen nordöstlich von Madrid findet ein Autokorso für die sich leerenden Stauseen statt, mehrere Bürgermeister protestieren bei der spanischen Zentralregierung – die Anrainer des Tajo machen mobil. Der mit mehr als eintausend Kilometern längste Fluss der Iberischen Halbinsel, der in Portugal zum Tejo wird und in Lissabon ins Meer mündet, ist vom Wassermangel bedroht. Und nicht, weil es zu wenig geregnet hat, sondern wegen der Misswirtschaft der Behörden.
Mit Pipelines und ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung