BLICK AUF DIE BAAR

Christa Maier

Von Christa Maier

Di, 10. März 2020

Donaueschingen

DONAUESCHINGEN

Für Katastrophen gut gerüstet
Bei Katastrophenszenarien, wie Stromausfällen, Hochwasser oder Pandemien ist Donaueschingen laut Oberbürgermeister Erik Pauly gut vorbereitet. "Die Stadt ist für alle möglichen Fälle gewappnet und hat einen festen Strukturaufbau, damit im Ernstfall jeder weiß, was zu tun ist", weist Pauly auf die regelmäßige Auffrischung der Notfallkenntnisse der Mitarbeiter und regelmäßigen Übungen hin. Ziel sei es, die Folgen für die Bevölkerung möglichst gering zu halten. Die Warn-App Nina (Notfall-Informations- und Nachrichten-App) habe den großen Vorteil, dass die Bevölkerung schnell erreichbar sei. Die Stadt könne die Bürger so in Echtzeit über Schadenslagen informieren und Warnmeldungen durchgeben. Bei einem erneuten Stromausfall verfüge das Feuerwehrgerätehaus über ein Notstromaggregat und sei bereits nach einer halben Stunde als Anlaufstelle für die Bevölkerung besetzt. Mit der Erschließung einer zweiten Quelle zur ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ