Buchmann auf Rang 17 in der Gesamtwertung

dpa

Von dpa

Fr, 04. September 2020

Radsport

Deutscher Radfahrer zeigt bei Tour de France Formanstieg.

Konzentriert und ohne Anzeichen von Schwäche ist Emanuel Buchmann im Kreise der Favoriten die Rampen im Zentralmassiv hinaufgeklettert. Diesmal ließ sich der deutsche Hoffnungsträger bei der zweiten Bergankunft der 107. Tour de France nicht abhängen. Der Vorjahresvierte erreichte am Donnerstag an der Seite von Überflieger Primoz Roglic und Co. das Ziel auf dem Mont Aigoual und zeigte einen Formanstieg. Den Tagessieg der sechsten Etappe nach 191 Kilometern überließen die Stars der Branche aber dem Kasachen Alexej Luzenko. Der Zögling von Alexander Winokurow erreichte nach einem langen Ausreißversuch einer achtköpfigen Gruppe als Solist den Gipfel. Buchmann bekam im Gegensatz zur ersten Kletterpartie am Dienstag, als er nach Orcières-Merlette hinauf neun Sekunden verloren hatte, auch Hilfe aus seinem Team. Ex-Meister Maximilian Schachmann war trotz seines Schlüsselbeinbruchs für den Kapitän da, was Hoffnung für die Pyrenäen-Etappen am Wochenende macht. Denn auch mit Blick auf seine Sturzverletzungen aus der Dauphiné-Rundfahrt geht es Buchmann "von Tag zu Tag besser", wie er berichtet.
Keine Änderungen gab es an der Spitze des Gesamtklassements, da sich die Ausreißer – Jesus Herrada (Spanien) und Olympiasieger Greg van Avermaet (Belgien) belegten die Plätze zwei und drei – die Bonussekunden untereinander aufteilten. Die von den Franzosen erhoffte Trotzreaktion von Julian Alaphilippe blieb aus, so dass der Brite Adam Yates das Gelbe Trikot erfolgreich verteidigte. Zwar attackierte der Star noch kurz vor dem Ziel, was aber eher für die Galerie war. Yates war am Vortag wegen einer Zeitstrafe für Alaphilippe unerwartet an die Spitze gelangt. Alaphilippe hatte außerhalb der Verpflegungszone eine Trinkflasche entgegengenommen.

Der Ire Sam Bennett hatte gestern schon nach gut der Hälfte des Rennens seine Arbeit erledigt. Der Alaphilippe-Teamkollege sicherte sich im Zwischensprint sechs Punkte und baute damit im Kampf um das Grüne Trikot seinen Vorsprung auf Ex-Teamkollege Peter Sagan auf zwölf Punkte aus. Der Freiburger Simon Geschke (Team CCC) kam auf Rang 66 mit 10:53 Minuten Rückstand. In der Gesamtwertung liegt er – 33:35 Minuten hinter Spitzenreiter Yates – auf Rang 69.

7. Etappe, Freitag: Millau – Lavaur (168 Kilometer).