Medienpädagogik

Muss der Computer im Kinderzimmer wirklich sein?

Barbara Driessen (epd)

Von Barbara Driessen (epd)

Fr, 14. Dezember 2012 um 06:51 Uhr

Computer & Medien

Bei Jugendlichen steht es oft ganz oben auf dem Weihnachtswunschzettel: das eigene Tablet oder Laptop. Doch Eltern fragen sich: Wie viele digitale Medien verträgt ein Kind eigentlich?

Dem elfjährigen Henri haben es vor allem die ultraleichten und handlichen Tablet-PCs angetan: "Die sind einfach total cool", findet er. "Da kann man echt gute Spiele-Apps herunterladen, und viele davon sind sogar umsonst." Mittlerweile ist es nichts Ungewöhnliches mehr, dass schon Zweijährige auf dem iPad malen und Grundschüler ihr Smartphone zücken, um mal eben was zu googeln.

"Das Entscheidende ist, was man damit macht", meint der Medienpädagoge Sebastian Ring vom Institut für Medienpädagogik in München. Es gebe durchaus viele PC-Programme, Spiele und Apps, die die Kreativität von Kindern anregten. ...

BZ-Archivartikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 15 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ Plus und BZ-Archivartikeln.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 15 Artikel pro Monat kostenlos
  • Exklusive BZ Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archivartikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ