Coronavirus in Muttermilch

dpa

Von dpa

Sa, 23. Mai 2020

Panorama

Forschern gelingt Nachweis.

(dpa). Virologen aus Ulm haben das neue Coronavirus erstmals in der Muttermilch einer an Covid-19 erkrankten Frau nachgewiesen. Auch ihr Säugling sei an dem Virus erkrankt, teilten die Wissenschaftler um Jan Münch und Rüdiger Groß von der Universität Ulm am Freitag mit. Es sei aber nicht geklärt, ob das Kind sich wirklich über die Muttermilch angesteckt habe.

Die Forscher veröffentlichten ihre Ergebnisse im Fachjournal The Lancet. Nach 14 Tagen sei kein Virus mehr in der Muttermilch nachweisbar gewesen und die Mutter sowie ihr Kind erholten sich von Covid-19. "Unsere Studie zeigt, dass Sars-CoV-2 bei stillenden Frauen mit akuter Infektion in der Muttermilch nachweisbar sein kann", so die Forscher. "Aber wir wissen noch nicht, wie oft dies der Fall ist, ob die Viren in der Milch auch infektiös sind und durch das Stillen auf den Säugling übertragen werden können." Typischerweise wird das Virus über Tröpfcheninfektion von Mensch zu Mensch weitergegeben.