Stuttgart 21

Das Märchen vom wunderbaren Bahnhof

Urban Hölderle

Von Urban Hölderle (Freiburg)

Sa, 14. März 2020

Leserbriefe

Zu: "Tunnelprojekt nun bei 8,2 Milliarden", Beitrag von Thomas Wüpper (Politik, 27. Februar)
Im neuen Jahrtausend gibt es drei Baustellen, die als Fundament ein Fass ohne Boden haben: die Elbphilharmonie, die wenigstens jetzt Geld einbringt und ein Wahrzeichen Hamburgs geworden ist; der Flughafen Berlin und natürlich S 21. Da kam doch vor kurzem im SWR-Fernsehen eine Wiederholung der Serie "Eisenbahnromantik" vom Mai 1998. Darin erzählte ein Märchenonkel vom wunderbaren, neuen Bahnhof, Kostenpunkt fünf Milliarden Mark und eine Bauzeit bis 2008. Da sie nicht gestorben sind, bauen sie noch heute.Urban Hölderle, Freiburg