Das Viertelfinale ist Endstation

Georg Gulde

Von Georg Gulde

Mo, 08. April 2019

USC Eisvögel

Freiburgs Basketballerinnen verlieren das entscheidende Spiel in Wasserburg mit 52:67 – und treten nun eine lange Pause an.

FREIBURG. Die Spielzeit 2018/19 ist für die Erstliga-Basketballerinnen des USC Freiburg seit Samstagabend, 20.40 Uhr, zu Ende. Die Auswahl unterlag im entscheidenden dritten Playoff-Viertelfinalspiel beim elfmaligen Deutschen Meister TSV Wasserburg 52:67 (17:8, 10:18, 11:18, 14:23). "Ich bin dennoch sehr stolz auf meine Mannschaft", sagte Eisvögel-Trainerin Hanna Ballhaus nach dem Aus. Vor der dritten Partie hatten beide Teams ihre Heimspiele gewonnen – Wasserburg mit 81:80, der USC Freiburg mit 73:66.

Im Gegensatz zu den drei anderen Viertelfinals wurde der Sieger zwischen dem Hauptrundenvierten aus Bayern und dem Hauptrundenfünften aus Südbaden erst in der dritten Partie ermittelt. Nach 20 Spielen waren Wasserburg und der USC punktgleich gewesen, durch den gewonnenen direkten Vergleich (2:0 Siege) hatte der TSV den Heimvorteil im dritten Spiel erhalten. In den anderen K.o.-Spielen hatten sich die Favoriten bereits am vergangenen Dienstag oder Mittwoch mit 2:0 Erfolgen behauptet ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ