Denz-Team den Top Zehn nah

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 11. März 2021

Radsport

Albbrucker Radprofi mit solidem Saisondebüt in Italien.

(BZ). Eine Top-Platzierung war für Nico Denz nicht zu erwarten bei seinem Saisondebüt, er sei einfach "glücklich, endlich wieder dabei zu sein". Bei der einwöchigen Etappenfahrt Tirreno – Adriatico gibt der Radprofi aus Albbruck nach längerer Verletzungspause sein Comeback. Auf der ersten Etappe, einem Flachstück über 156 Kilometer mit zwei kleinen Bergankünften und einer Sprintwertung mit Ziel in Lido di Camaiore/Toskana, landete er auf Rang 101; zeitgleich mit Sieger Wout van Aert aus Belgien (Team Jumbo-Visma/3:36:17 Stunden).

Denz verhalf mit seinen Teamkollegen von DSM am gestrigen Mittwoch vor allem aber seinem Rennstall zu einem guten Einstieg in die Rundfahrt, die am Dienstag mit einem Einzelzeitfahren an der Adriaküste endet. DSM-Profi Max Kanter (Cottbus) belegte als bester Deutscher Rang zwölf, einen Platz hinter Peter Sagan vom Team Bora.