Zisch-Schreibwettbewerb Frühjahr 2021 II

Der gefährliche Zusammenstoß

Mo, 14. Juni 2021 um 18:03 Uhr

Schreibwettbewerb

Von Dean Gergert, Klasse 4a, Geroldsecker Bildungszentrum, Seelbach

Max und Moritz lasen in der Zeitung, das machten sie gerne. In der Schlagzeile stand: "Meerschweinchen in Gefahr". Das fanden sie lustig. Dann lasen sie einen Artikel, in dem stand: "Ein See wurde im Lahrer Wald gefunden." Irgendwo am See sollte ein Gummiboot an einem Baum festgebunden sein. Die Polizei suchte nun den See, aber bis jetzt war sie erfolglos. Max und Moritz hatten vor, selber den See und das Gummiboot zu suchen.

Einmal, mitten in der Nacht, klingelte der Wecker von Max und Moritz, sie liefen in den Wald, um den See zu suchen. Sie hatten Taschenlampen dabei. Moritz sagte: "Hier sieht es nicht gerade gemütlich aus." Max stimmte zu. Sie hatten sich verlaufen, aber sie gingen einfach weiter. Plötzlich gelangten sie an ein Ufer. Sie hatten den See und das Gummiboot entdeckt! Max und Moritz rannten zum Gummiboot und sprangen rein.

Auf einmal stießen sie zusammen und das Schnitzmesser fiel aus Max’ Hosentasche direkt auf das Seil, an dem das Boot festgebunden war. Sie trieben auf den offenen See, Moritz erschrak. Jetzt zog sie ein Monster in die Tiefe. Jetzt erschrak auch Max, denn es hatte acht Arme und war riesig.

Max rief von seinem Handy sofort die Polizei. Er sagte: "E-e-ein M-M-Mon-Monster." Die Polizei kam schnell und rettete die Jungs. Das Monster verschwand in der Tiefe.

Max und Moritz kamen in die Badische Zeitung. Am Abend lasen sie noch darin und trauten ihren Augen nicht. Dort stand: Die Polizei hat ermittelt: Das Monster war ein Krake. Es ist aus dem Zoo verschwunden, erklärte der Zoodirektor. Max und Moritz mussten daraufhin sehr stark lachen und konnten gar nicht mehr aufhören. Aber solche Abenteuer in der Nacht werden sie in Zukunft nicht mehr machen.