HipHop

Der maskierte Rapper Keiner schenkt Freiburg eine neue Hymne

Stefan Mertlik

Von Stefan Mertlik

Mi, 16. Oktober 2019 um 10:13 Uhr

Der gute Ton (fudder)

Vor einigen Wochen veröffentlichte der maskierte Rapper Keiner ein Musikvideo zu seiner Stadthymne "Freiburg City". fudder hat mit ihm gesprochen und versucht, hinter seine Maske zu schauen.

"Denn uns geht's gut, in unserer kleinen Stadt / wo man immer was zu feiern hat", rappt Keiner über einen düsteren Trap-Beat. Wer der Mensch hinter der Kunstfigur ist, wollte fudder in einem persönlichen Gespräch klären. Doch Keiner nimmt seine Maskierung ernst. Weder seinen Namen noch sein Alter wollte er verraten. Auch mit weiteren biografischen Daten ging er während des Interviews sparsam um.



Du trittst in der Öffentlichkeit anonym auf. Magst du uns trotzdem verraten, wie alt du bist und wie lang du schon Musik machst?

Wenn man meine Texte hört, kann man erkennen, dass ich keine 25 mehr bin. Ich mache schon seit über 20 Jahren Musik. Die Qualität ist für mich aber nicht an dem zu messen, wie lang jemand Mucke macht. Natürlich hat man gewisse Erfahrungswerte und andere Themen in den Liedern, aber die Qualität der Musik hat sich in den letzten Jahren allein durch die Technik dermaßen verändert, dass das Alter kein Maßstab mehr ist.

"Die Maske schützt mein Privatleben und mein Umfeld."

Erklär mir, warum du eine Maske trägst.

Das ist meinen Lebensumständen geschuldet. Man kann es nicht jedem recht machen und gerade, wenn man an die Öffentlichkeit geht, macht man sich angreifbar. Die Maske schützt mein Privatleben und mein Umfeld. Das ist auch für mich keine Ideallösung. Wenn ich 18 und in einer anderen Lebenssituation wäre, hätte ich mir nie eine Maske aufgesetzt. Zum jetzigen Zeitpunkt gibt sie mir aber eine wahnsinnige Freiheit.

Wieso gerade diese weiße Maske?

Ich habe mir da keine großen Gedanken gemacht und einfach bei Amazon geschaut.

Wie hat dein Umfeld auf die Maske reagiert?

Ich habe am Anfang mit viel mehr Gegenwind gerechnet. Der eine oder andere gute Freund hat natürlich die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen und mich gefragt, was ich da mache. Aber gerade im Internet bin ich sehr positiv von den Reaktionen überrascht.

"Ich genieße es, dass wir hier viele junge Leute, Studenten und Multikulti haben."

Welche Inspiration gibt dir Freiburg?

Freiburg ist der Ort, an dem ich aufgewachsen bin und an dem ich bis heute lebe. Ich fühle mich hier wohl.

"Freiburg City" ist ein sehr positiver Song. Hast du überhaupt nichts an Freiburg auszusetzen?

Doch, aber allgemein haben wir zu negative Medien. Ich will dagegen aufzeigen, was ich schön finde. Ich genieße es, dass wir hier viele junge Leute, Studenten und Multikulti haben. Wir haben Probleme, aber nicht mehr und nicht weniger als andere Städte.

Du lebst dein Leben lang in Freiburg und bist seit über 20 Jahren im Hip-Hop aktiv. Wie nimmst du die Entwicklung der hiesigen Szene wahr?

Das ist schwierig für mich, weil ich immer introvertiert war. Wir waren eine kleine Gruppe von Freunden und haben für uns Musik gemacht. Gefühlt war in der Szene früher trotzdem mehr los. Es gab mehr Partys und Veranstaltungen. Gerade Möglichkeiten, sich zu präsentieren, gibt es heute gefühlt weniger. Ich finde es schade, dass wir keinen Hotspot mit einer offenen Bühne haben. Ich glaube, dass das die Größe von Freiburg hergeben würde. Aber du bist da deutlich mehr im Thema und wirst mir wahrscheinlich Locations nennen können, die ich gar nicht kenne.
Mehr zum Thema: