Merkel

"Da ist für uns in der Politik auch noch was übrig geblieben"

Thomas Fricker

Von Thomas Fricker

Do, 14. Januar 2016

Deutschland

Kanzlerin Angela Merkel würdigt den Freiburger Ökonomen Walter Eucken – und geht dabei auf Distanz zur Wirtschaftswissenschaft, wenigstens ein bisschen.

Schnell muss es gehen. Kurz nach 18 Uhr huscht Angela Merkel durch die Eingangstür des Freiburger Konzerthauses. "Dann wollen wir uns mal gruppieren", sagt sie keine Minute später und eine Etage höher vor einer Stellwand, auf der geschrieben steht, weshalb sie an diesem Mittwochabend mal eben von Berlin nach Freiburg geflogen ist. "Festakt zum 125. Geburtstag Walter Euckens" heißt es in grünen Lettern. Dieter Salomon, der grüne Oberbürgermeister steht an Merkels rechter, Lars Feld, der Leiter des Walter-Eucken-Instituts, und Universitätsrektor Hans-Jochen Schiewer, stehen an ihrer linken Seite. Die Kanzlerin selbst faltet noch rasch ...

BZ-Archivartikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ Plus und BZ-Archivartikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archivartikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ