Wegwerfgesellschaft

11 gute Ideen für weniger Essen im Müll

Sebastian Krüger

Von Sebastian Krüger

Do, 07. Dezember 2017 um 09:44 Uhr

Stadtgespräch (fudder)

Zwischen 11 und 18 Millionen Tonnen Lebensmittel landen in Deutschland jedes Jahr im Müll. Die fudder-Redaktion stellt elf Initiativen vor, die versuchen, diese Verschwendung einzudämmen.

Elf Millionen Tonnen Lebensmittel schmeißen die Deutschen jedes Jahr in den Müll. Mindestens. Das ist das Ergebnis einer Studie der Uni Stuttgart aus dem Jahr 2012. Drei Jahre später errechnete die Umweltschutzorganisation WWF sogar 18 Millionen Tonnen, die Jahr für Jahr weggeschmissen werden.
Das wären 313 Kilogramm pro Sekunde und entspräche fast einem Drittel der für Deutschland produzierten Nahrung. Die Verschwendung ließe sich vermeiden. Schließlich könnte ein Großteil des Essens, das nicht im Magen sondern im Müll landet, bedenkenlos verzehrt werden.
Ein Umdenken findet statt – die elf größten Trends
Doch beim Verbraucher und im Gaststättengewerbe findet ein Umdenken statt. Insbesondere auf lokaler Ebene bilden sich Gruppen und Initiativen, die der Lebensmittelverschwendung etwas entgegensetzen wollen. Ein Überblick über die elf größten Trends:
1. Die Initiative "Foodsharing"
Die wohl bekannteste Initiative, die sich gegen die Lebensmittelverschwendung engagiert, ist Foodsharing. Der gemeinnützige Verein kooperiert mit mehr als 3900 Betrieben, unter anderem mit Bäckereien und Tankstellen, aber auch mit Supermärkten wie Edeka. Für Betriebe rentiert sich die Kooperation, da sie sich nicht mehr um die Entsorgung ihrer überschüssigen Produkte kümmern müssen. Die Mitglieder von Foodsharing – sogenannte Foodsaver – retten Essen vor der Mülltonne, indem sie Lebensmittel einsammeln, sortieren und kostenlos verteilen, an festen, sogenannten Fairteiler-Punkten.

"In Freiburg sind wir circa 1000 Foodsaver, überwiegend aus dem studentischen Bereich." Barbara Bode Mitmachen kann im Prinzip jeder, der das Quiz zum Foodsaver absolviert hat und zuverlässlich ist. Mittlerweile hat der im Jahr 2012 gegründete Verein in fast jeder größeren Stadt in der Schweiz, Österreich und Deutschland lokale Ableger und mehr als 200.000 registrierte Nutzer. "In Freiburg sind wir circa 1000 Foodsaver, überwiegend aus dem studentischen Bereich", sagt Barbara Bode vom ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de inkl. BZ-Plus- und BZ-Archiv-Artikel
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung