Bill Gates

Die BZ hat gut differenziert

Reinhard Winkler

Von Reinhard Winkler (Auggen)

Sa, 13. Juni 2020

Leserbriefe

Zu: "Mir fehlen die unterschiedlichen Blickwinkel", Zuschrift von Maria Klahm-Rauscher (Forum, 9. Juni)
Die Verfasserin beklagt, dass man bei berechtigter Kritik an Bill Gates (und seiner Stiftung), der WHO und dem WEF (World Economic Forum), in einen Topf mit Anhängern von Verschwörungstheorien geworfen wird. In der Zuschrift wird jedoch kein einziges Beispiel für eine möglicherweise berechtigte Kritik an den genannten Institutionen genannt.

Der Tenor dieser Zuschrift lautet: An den Verschwörungstheorien ist vielleicht doch nicht alles total falsch. Damit betreibt man letztlich das Spiel eben dieser "Verschwörer". Zudem bin ich der Meinung, dass die BZ zu diesem Thema ein sehr differenziertes Bild (Berichterstattung und Kommentar) geliefert hat. Und der mündige Leser hat darüber hinaus im Zweifelsfall noch die Möglichkeit, Daten und Fakten im Internet zu recherchieren und so sein eigenes Bild zu differenzieren. Reinhard Winkler, Auggen