Duell an der EU-Spitze

Daniela Weingärtner

Von Daniela Weingärtner

Do, 13. Januar 2005

Kommentare

Ratspräsident Juncker hat die Nase vorn - doch die Stunde von Kommissionschef Barroso kommt.

Bis zur Sommerpause wird in Brüssel und Straßburg ein interessantes Duell zu beobachten sein: Wunschpräsident gegen Verlegenheitskandidat, Europäer mit Herz gegen Ökonom mit kühlem Verstand; Jean-Claude Juncker gegen José Barroso. Schon gestern lieferten sich die beiden im EU-Parlament in Straßburg eine Kontroverse.

Ratspräsident Juncker, der Kommissionspräsident hätte werden sollen und lieber Luxemburger Regierungschef blieb, präsentierte die Pläne für seinen sechsmonatigen Ratsvorsitz. Kommissionspräsident Barroso wird in zwei Wochen das Arbeitsprogramm für seine fünfjährige Amtszeit vorstellen. Der Kontrast zwischen beiden könnte größer nicht sein. Zwar ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos

  • BZ-Plus Artikel und BZ-Archiv-Artikel lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

BZ-Digital Basis

9,90€ / Monat

  • Lesen Sie unbegrenzt alle Artikel auf badische-zeitung.de inkl. BZ-Plus- und BZ-Archiv-Artikel
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung