Wölfe Freiburg

EHC Freiburg will Namensrechte an maroder Eishalle verkaufen

Benjamin Resetz

Von Benjamin Resetz

Fr, 21. Dezember 2018 um 10:15 Uhr

EHC Freiburg

Die Franz-Siegel-Halle ist die meistgenutzte Sportstätte in Freiburg. Hier wird längst nicht nur Profi-Eishockey gespielt: Nutzer gibt es viele – und bald einen neuen Namen.

Eishockey, von den Profis bis zu Jugend- und Amateurmannschaften, aber auch Eiskunstlauf und zahllose Freizeitsportler schnüren in der altehrwürdigen Eisarena die Schlittschuhe. Doch das traditionsreiche Gemäuer ist marode. Bis sich die Stadt zu einem Neubau durchringt, wird saniert und erweitert, was das Zeug hält. Auch der Name der Halle steht zum Verkauf.

Sie ist alt, sie ist baufällig und mutet an wie ein Relikt aus grauer Eissport-Vorzeit. Ex-EHC-Stürmer Ben Walker meinte nach seinem ersten Training auf Freiburger Eis scherzhaft, sie habe "sicher jede Menge Geschichte". Die Franz-Siegel-Halle versprüht ihren ganz eigenen Charme: Die muffige Luft im Kabinengang, die marode wirkende Holzkonstruktion, die das Hallendach stützt: Es sind Zustände, wie sie wohl nahezu jeder Fußball-Bezirksligist brüsk ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ