Zisch-Schreibwettbewerb I Frühjahr 2012

Ein Esel im Zirkus

Mo, 19. März 2012 um 11:00 Uhr

Schreibwettbewerb

Marco Bongiorno , Klasse 4a, Thaddäus-Rinderle- Schule in Staufen

In New York City bei Hoboken gab es einen Zoo. Er hieß Holly`s Zoo. Dort lebte bei den Bauernhoftieren der griechische Esel Edgar. Edgar war sehr, sehr traurig, denn ihm war schrecklich langweilig.

Eines Tages fand er in einer Mülltonne eine Wasserpistole. Er nahm sie heraus, zog sich eine Mütze mit Löchern über die Ohren und ging zum Zoodirektor Joe Barboro. Dieser ließ vor lauter Schreck sein Diktiergerät fallen. Edgar sagte: "Lass mich gehen, sonst wirst du sehen, dass kein gewöhnliches Wasser in der Pistole ist".

Da bekam Mister Barboro natürlich Angst und er ließ den Esel frei. Nun konnte Edgar endlich dorthin reisen, wo er schon immer hin wollte. Am Mittwoch um halb drei kam er schließlich im Zirkus an. Hans Bratwurst, der Zirkusdirektor, fand Edgar ganz sympathisch und er fragte ihn, ob er denn Kunststücke könne.

Darüber hatte sich Edgar bisher keine Gedanken gemacht, aber als er betreten zu Boden schaute, fiel sein Blick auf ein Einrad und einen Lampenschirm. Edgar setzte sich den Lampenschirm auf den Kopf, setzte sich auf das Einrad und fuhr los. Es klappte tatsächlich. Edgar blieb im Zirkus, er hatte jeden Tag gute Laune und die Zuschauer klatschten immer wenn er auftrat.