Deir ez-Zor

Ein strategisches Desaster für den IS

Michael Wrase

Von Michael Wrase

Mi, 06. September 2017

Ausland

Syrische Armee beendet die Belagerung eines Zentrums der Öl- und Gasindustrie im Osten des Landes.

LIMASSOL/DAMASKUS. Drei Jahre dauerte die Belagerung von Deir ez-Zor durch die Terrormilizen des Islamischen Staates (IS). In der größten Stadt im Osten Syriens leben nach UN-Angaben fast 100 000 Menschen, die bisher über eine Luftbrücke der Vereinten Nationen notdürftig versorgt wurden. Auch russische Flugzeuge hatten Nahrungsmittel über der Stadt abgeworfen. Erste Priorität hatte jedoch der Nachschub für die Assad-Armee, die ihre vom IS eingekesselten Stellungen ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ