Corona-Impfung

Eine sinnvolle Strategie stelle ich mir anders vor

Michael Scholz

Von Michael Scholz (Breitnau)

Mo, 15. Februar 2021

Leserbriefe

Zu: "Neue Lösung für Impftermine", Beitrag von Axel Habermehl und Agenturen (Politik, 3. Februar)

Jetzt soll eine neue Strategie das Chaos rund um die Impfung retten, wobei mir nicht ganz klar ist, wie ein Rückruf mit einer vollkommen überlasteten Telefonzentrale besser funktionieren sollte? Warum werden die Zielgruppen nicht einfach über die Meldeämter angeschrieben, beziehungsweise warum wird denen nicht gleich ein Termin und der Folgetermin gebucht? Ach ja, wichtig wäre auch zu wissen, wie viel Impfstoff überhaupt für das jeweilige Impfzentrum und von welchem Anbieter zur Verfügung steht. Und für alle, die schlecht zu Fuß sind, sollte ein Bringservice eingerichtet werden, den es auch nicht gibt. Damit die Pflegekräfte und das medizinische Personal geschützt sind, müssten diese natürlich vorgezogen werden. Natürlich ist über eine Lockerung der Maßnahmen nachzudenken, oder sollen wir noch ein weiteres Vierteljahr zu Hause bleiben, wo es die meisten Infektionen gibt? Eine sinnvolle Strategie stelle ich mir anders vor. Aber bisher ist alles gut gemacht, und keiner trägt Verantwortung. Michael Scholz, Breitnau