D’ Babbe will mit de Päbe einer päbere

Bernd Fackler

Von Bernd Fackler

Sa, 23. August 2014

Elzach

Alemannisch ist ein weites Feld / Vom "Arvel" bis "z’hinterefier": Dialektwörterbeispiele aus dem Elz- und Simonswäldertal.

ELZTAL. In Teilen von sechs Ländern wird Alemannisch gesprochen: Deutschland, Frankreich, Schweiz, Liechtenstein, Österreich, Italien. Und doch gibt es auch auf kleinstem Raum, wie etwa hier im Tal, manche von Ort zu Ort unterschiedlichen Dialektausdrücke. Ja, es ist ein komplexes Thema, das "Elztäler Ditsch", wie es Viktor Kabakow aus St. Petersburg nennt, den es als Kind im Krieg vier Jahre nach Biederbach verschlug und der bis heute, mit 83, manches Dialektwort versteht.

Aber immerhin haben Simonswälder und Biederbacher, Buchholzer und Yacher und die anderen im Tal natürlich keine Verständigungsprobleme. Das ist, großräumiger gesehen, anders: "Zwischen dem Dialekt des Stuttgarters und Berners, des Straßburgers und Augsburgers, die alle alemannisch reden, liegen Welten", so Professor Konrad Kunze, ein kundiger Kenner des Themas. Wer grad gestutzt hat, dem gibt es Kunze schwarz auf weiß: "Die Alamannen eroberten um das Jahr 260 das Land zwischen Rhein, Bodensee und Iller von den ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ