Ärger am Waldrand

Durchlöcherter Rasen: Dachse nerven Gartenbesitzer

Sylvia-Karina Jahn

Von Sylvia-Karina Jahn

So, 02. September 2012 um 18:44 Uhr

Emmendingen

Dem Dachs gefällt es in Emmendingen – den Schaden haben Gartenbesitzer. Sie fordern mehr Hilfe von den Behörden. Das Kreisforstamt hält dagegen viel von Koexistenz und nichts von der Dachsjagd.

"Da wächst kein Gras mehr" – von diesem Spruch für die Folgen von Zerstörungswut kann Edeltraud Bosch ein Lied singen und zahlreiche Anwohner der Rothalde und des Burgwegs mit ihr. Denn in ihren Gärten breiten sich statt frischem Grün hässliche kleine Löcher aus; nicht groß, aber groß genug, um nach einer Weile jeglichem gepflegten Rasen den Garaus zu machen. Die Übeltäter kennen sie auch: Sie haben vier Beine und eine kräftige Schnauze. Es sind Dachse, die sich in den Gärten am Waldrand ausgesprochen wohl fühlen. Was sie ärgert: "Die Ämter tun nichts."

Eigentlich, findet Bosch, seien Dachse ja schöne Tiere. Aber im eigenen Garten will sie die ...

BZ-Archivartikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 15 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ Plus und BZ-Archivartikeln.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 15 Artikel pro Monat kostenlos
  • Exklusive BZ Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archivartikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ