Zwischenbilanz

Emmendinger Ehrenamtsbörse: Das schwarze Brett im Internet

Gerhard Walser

Von Gerhard Walser

So, 09. August 2015

Emmendingen

Vier Monate nach dem Start hat die Ehrenamtsbörse der Stadt erste Erfolge, doch die neue Plattform ist noch ausbaufähig.

EMMENDINGEN. Rund 41 Prozent der Baden-Württemberger engagieren sich ehrenamtlich. Eine tolle Bilanz. Dennoch sinkt seit einigen Jahren das ehrenamtliche Engagement. Viele Einrichtungen suchen händeringend nach Freiwilligen, die sie bei der täglichen Arbeit unterstützen. Andere wollen sich engagieren, wissen aber nicht wo. Die internetgestützte Ehrenamtsbörse der Stadt will hier Abhilfe schaffen und Angebot und Nachfrage unter einen Hut bringen. Vier Monate nach dem Start ist die Resonanz aber noch verhalten: Die Plattform ist ausbaufähig.

Diesen Eindruck hat auch Lothar Winterle. Der Ehrenamtsbeauftragte im Emmendinger Rathaus hat das schwarze Brett im Internet konzipiert – auf der Basis eines erfolgreichen Modells der Stadt Crailsheim, die sich wiederum an der Landeshauptstadt Stuttgart orientierte. "Man braucht das Rad ja nicht jedes Mal neu erfinden", sagt Winterle. Emmendingen ist mit seinem Angebot nun in Südbaden als erste Kommune am Start – einige Anfragen aus anderen Rathäusern gab es bereits: "Das wird angesichts des zunehmenden Bedarfs an ...

BZ-Archivartikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ Plus und BZ-Archivartikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archivartikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ