Manfred Lucha

Er sollte sich entschuldigen

Inge Fischer

Von Inge Fischer (Hohentengen)

Di, 07. September 2021

Leserbriefe

Zu: "Lucha schimpft auf Ungeimpfte", Agenturbeitrag (Politik, 1. September)

Herr Lucha soll sich für seine unsachlichen Drohungen entschuldigen, denn unter sogenannten Impfverweigerern sind zum Beispiel Menschen, die ernsthaft prüfen und sich mit der Vielzahl widersprüchlicher Verlautbarungen auseinandersetzen und nicht blind dem wachsenden Impfzwang folgen. Das hat alles andere als damit zu tun, dass Menschen zu bequem seien, um zum Impfen zu gehen. Dem verbalen Druckaufbau von Herrn Lucha möchte ich entgegenhalten: Erstens, die Gewinnung, Testung und Prüfung der gegenwärtigen Corona-Impfstoffe "nutzt" die sogenannte verbrauchende Embryonenforschung, das heißt, abgetriebene Kinder werden hier "verbraucht". Nicht jeder kann das mit seinem Gewissen vereinbaren. Zweitens, auch Geimpfte können andere anstecken (sagt auch Herr Lauterbach). So ist nicht ausgeschlossen, dass Ungeimpfte auch von Geimpften angesteckt werden können. Sie sind also nicht unbedingt die "Schuldigen", gleichwohl Herr Lucha sie als "Schuldige" bezichtigt und bestrafen will. Drittens, das Personal wurde nicht (erst) wegen Corona überlastet. Wer trägt die Verantwortung für die schon lange währenden knappen Stellenschlüssel des Pflegepersonals? Viertens: Man kann erkennen, welche Qualität die drohenden restriktiven Ankündigungen von Herrn Lucha haben. Inge Fischer, Hohentengen