imachs

Erfolgsgeschichte Start-Up App: imachs aus Freiburg

Fr, 17. Mai 2019 um 11:34 Uhr

Anzeige Drei junge Tüftler aus Freiburg und Colmar haben eine App zum gegenseitigen Helfen entwickelt. Nach einigen Monaten auf dem Markt ist klar: Das Projekt ist ein Erfolg und hat das Potenzial nicht nur in Freiburg, sondern weltweit genutzt zu werden.

Die einfachsten Ideen sind oft die besten. Die App imachs basiert auf so einer simplen Idee, die immer mehr Fans gewinnt. Warum nicht Menschen mit unterschiedlichen Fähigkeiten miteinander in Kontakt bringen, damit man sich gegenseitig und unkompliziert helfen kann?



imachs erlaubt seinen Usern, sich mit anderen in der Nähe befindenden Usern anhand von Fähigkeiten zu vernetzen. Dafür gibt man – sortiert nach 28 Kategorien – an, was man gut und gerne macht: Heimwerken, Gartenarbeit, Computer, Gitarre, Sprachen oder einfach für jemand anderen da sein. Danach kann jeder Hilferufe senden und empfangen. Das Besondere dabei: Diese Hilferufe erreichen nur die passenden User, die sich im Umkreis befinden.

Über einen solchen Hilferuf hatte Susanne aus Freiburg nach einem Gitarrenlehrer gesucht. Sie konnte schon ein wenig Gitarre spielen, wollte aber ihre Kenntnisse mit professioneller Unterstützung wieder auffrischen. Mit imachs fand sie schnell einen passenden Lehrer, bei dem sie jetzt regelmäßig Unterricht nimmt. Derzeit suchen noch drei weitere imachs-User aus Freiburg nach Gitarrenlehrern.

Holger konnte mit imachs einen Hundesitter für seinen Vierbeiner finden. Weil er sich selbst aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr um seinen Hund kümmern konnte, übernahm das sein imachs Kontakt.

Insgesamt beobachten die Macher von imachs in Freiburg einen Trend zu Heimwerkerprojekten, die mit Helfern umgesetzt werden. "Die häufigsten Hilferufe sind zu den Themen Heimwerken, Renovieren und Reparieren", sagt Dominic Lammert von imachs. "Heimwerkerprojekte, die stagniert sind oder komplett eingeschlafen waren, konnten mit imachs Helfern umgesetzt werden. Wir haben dazu viel positives Feedback bekommen."

Die Userzahlen sind in den ersten Monaten der App stetig gewachsen. Beim Startup BW Elevator Pitch in Freiburg holte die Helferapp sich den 3. Platz, sowie den Titel "Publikumsliebling". Außerdem war die App einer der Finalisten von startup next door in Berlin. Die Macher der App freut das selbstverständlich sehr. Damit die Idee sich konstant weiterentwickelt, wurden auch schon einige neue Partner gefunden. Die kommen nicht nur aus der Medienbranche, sondern vor allem aus dem sozialen Bereich.
Die App und die Registrierung auf imachs sind kostenlos. Weitere Informationen zu imachs gibt es auf imachs.net, die App gibt es für Android und Apple.